Rückblick auf das Aal-Angeln 2021

Am Samstag, den 19.Juli war es wieder soweit.
Nach einem Jahr Pause stand wieder das Aal-Angeln auf dem ASV-Veranstaltungskalender.

Pünktlich 19.00 Uhr trafen sich 11 Mitglieder des ASV Winsen, um den diesjährigen Gewinner des Aal-Pokals zu ermitteln.
Das Wetter war gut, der Tag angenehm warm und auch sonst schienen die Bedingungen nicht schlecht zu sein, um den Zielfisch zu fangen.

Nach dem Auslosen wurden gutgelaunt die Plätze eingenommen.

Gemütlich wurde an der Aller aufgebaut, um vor Einbruch der Dunkelheit alles am richtigen Platz zu haben.

Die starken Regenfälle der letzten Tagen in Süd-Niedersachsen führten dazu, dass die Aller an diesem Abend mehr Wasser als normal hatte und viel Laub und abgerissene Wasserpflanzen transportierte.

Das hielt trotzdem unsere Angler vom ASV Winsen nicht ab, die drei Ruten auszulegen um den begehrten Fisch zu fangen.

Es dauerte nicht lange und schon klingelten die Aalglocken lautstark in der Abendsonne. Mehrere Döbel, Kaulbarsche und normale Barsche wurden aus dem Wasser gezogen. Kaum einer wurde von dem unerwünschten Beifang verschont.

Und bei manchen ging lautstark die Rute schlagartig herum. Gekonnt wurde mit Ehrgeiz in froher Erwartung auf den großen Fang gedrillt…
Am Ende stellte sich heraus, dass ein ganz spezieller Aal am Haken war… Mann nennt ihn auch den „Kraut-Aal“, der bei den Anglern überhaupt nicht beliebt ist.

So verging der Abend und die Nacht brach herein.

Um 1.00Uhr war Feierabend und die Angler trafen sich auf dem Parkplatz bei warmen Würstchen und Kartoffelsalat, um die Ereignisse der letzten Stunden Revue passieren zu lassen.

Schnell wurde klar, dass es diesmal keinen Angler gab, der einen Aal anlanden konnte.

Zwei Aale waren am Haken, aber die Fische stiegen vor dem Ufer aus dem Haken aus. Somit wurde kein Aal gefangen und der Pokal bleibt beim Sportwart und wechselt hoffentlich im nächsten Jahr den Besitzer.

R.Nöckel