Jugendnachtangeln 2021

Nachdem uns seit Montag traumhaftes Spätsommerwetter mit warmen Temperaturen erfreute, änderte sich die Wetterlage zum Wochenende. Gewitter mit Starkregen waren vorhergesagt und die Wetter-App zeigte dementsprechend auch viel „blau“. Schlechte Voraussetzungen für unser angesetztes Angeln in der Nacht von Freitag, 10.9. auf Samstag 11.9. – jenes historische Datum, das sich zum 20. Mal jährte. Ein weiterer Grund, das Nachtangeln schließlich zu modifizieren, war die geringe Zahl der Anmeldungen. So entschied sich die Jugendleitung zu einem Kompromiss – Vorverlegung des Beginns auf 15.00 Uhr und Angelende 22.30 Uhr. Dazwischen gemeinsames Grillen.

Zu dieser verkürzten Nachtangel-Variante fanden sich immerhin noch 7 Kinder ein, die dann auch fast alle mit guten Fängen belohnt wurden. Der größte Friedfisch unserer Angelsaison misst jetzt 51cm – der Spiegelkarpfen wurde von Luk Othmer am Abend mit der Futterkorbmontage überlistet.

Eine Gewitterzelle verfehlte uns am Kalker denkbar knapp und zog nördlich von Winsen Richtung Bergen weiter – flankiert von Blitzen und ständigem Donnergrollen. Wir bekamen ein paar Tropfen Regen ab und das war es dann auch schon. Und auch die weiteren Gewitterzonen, die laut Regenradar aus Richtung Hannover auf direktem Kollisionskurs zu uns lagen, lösten sich rechtzeitig auf. Wir konnten weiter angeln, ohne in den bereitstehenden Betreuerautos Schutz suchen zu müssen und auch gemütlich grillen. Großes Glück gehabt.

Für die Kinder und Jugendlichen ist dies alles ein spannendes Abenteuer, für die verantwortlichen Betreuer eine Gratwanderung. Am Ende geht Sicherheit immer vor!

Die Jugendbetreuer des ASV Winsen/Aller e.V.