Angeln einmal anders…

Am Sonntag, den 11. Oktober war es wieder soweit. Das vorletzte Angeln, das Feeder-Tandem-Angeln stand auf dem Programm.

Auch in diesem Jahr wurde dieses beliebte Angeln mit dem besonderen Austragungsmodus um den Klaus-Malik-Pokal rege von den Mitgliedern angenommen.

Das Wetter war gut und vom Regen der letzten Nacht war nichts mehr zu sehen.

Die Teilnehmer trafen sich auf dem Parkplatz am Schwimmbad und sorgten so für manch erstaunten Blick bei einigen frühen Schwimmbadbesuchern.

Diesmal hatte unser Sportwart Florian Schulz an der Aller ausgesteckt, und der 1. Vorsitzende R. Szewenko nahm für die Teams die Auslosung der Angelplätze vor.

Nachdem die Plätze ausgelost wurden, setzte sich die Karavane der Angler in Bewegung, um an die ausgelosten Plätze zu kommen.

Am Angelplatz angekommen setzte hektische Betriebsamkeit ein. Wer angelt stromauf, wer stromabwärts, wo ist der beste Platz, wie schwer muss der Futterkorb sein, welcher Köder muss zuerst an den Haken? Wird der Corona-Mindestabstand eingehalten?

Tandemangeln 2020

Jedes Team hatte seine eigenen Schlachtplan, um gleich von Beginn an erfolgreich zu sein.

Aber es sollte anders kommen als gedacht.

Mit dem Startruf ging es los und jedes Team durfte zwei Ruten pro Nase im Wasser haben. Die Futterkörbe platschten ins Wasser und die Ruten wurden vogespannt. Nun hieß es warten, um das heiß ersehnte Zucken der Rutenspitze zu sehen. Aber….

… es war keine Bewegung an der Spitze zu sehen!!!

Egal wo der Futterkorb hingworfen wurde, egal welcher Köder benutzt wurde, mit zunehmenden Ostwind wurde es bewölkter und die Miene vieler Teilnehmer wurde zunehmend finsterer.

Am Ende konnten nur fünf Teams mindestens einen Fisch an Land holen und es wurden ingesamt nur acht Fische gefangen.

An diesem Tag wurde wieder der alte Anglerspruch bestätigt:
„Jeder Tag ist ein Angeltag, aber nicht jeder Tag ist ein Fangtag!“

Aber die Teilnehmer ließen sich durch das schlechte Fangergebnis nicht den Spaß verderben und nutzen die restiche Zeit, um sich im gebührenden Abstand zu unterhalten.

Pünktlich 13.00 Uhr kam das Kommando „Feierabend“ und die Sportfreunde trafen sich anschließend am Kalker, um die Siegerehrung durchzuführen.

Am Ende konnte das Team Szewenko/Smirnov mit drei gefangenen Fischen den Pokal vor dem Team Bortels/Malik mit zwei Fischen und dem Team Bielke/Scholz mit einem Fisch in Empfang nehmen.

Herzlichen Glückwunsch!

R.Nöckel